PFUXX und Fanni: Cleverer Reporter trifft eine Fledermaus

PFUXX und Fanni Fledermaus lernten sich im vergangenen Herbst kennen. Jetzt hat er sie wiedergetroffen. Zeichnung: Andro Hiegel
PFUXX und Fanni Fledermaus lernten sich im vergangenen Herbst kennen.
Jetzt hat er sie wiedergetroffen. Zeichnung: Andro Hiegel

PFUXX war noch müde von der Halloween-Party gestern Abend. Nun schlenderte er auf dem Homburger Schlossberg herum, um frische Luft zu schnappen. Erschrocken wich er zurück, als etwas Schwarzes genau auf ihn zugeflogen kam. „Hallo PFUXX, kennst du mich nicht mehr?“ Eine kleine Fledermaus flatterte vor seinem Gesicht herum. „Du hast mir doch letztes Jahr so ein schönes Schlaflied vorgesungen. La-le-lu, nur der Mann im Mond schaut zu…“, krächzte das Fledermäuschen aus vollem Hals.

„Aber natürlich weiß ich das noch!“, rief der Reporter und streckte seine Pfote aus, damit das Tierchen darauf landen konnte. „Du bist nicht eingeschlafen, und alle anderen Fledermäuse waren schon im Winterschlaf.“ „Stimmt. Und dieses Jahr geht es mir genauso“, jammerte das schwarze Tier. PFUXX seufzte. Er befürchtete, dass er wieder stundenlang Schlaflieder singen musste. Also holte er tief Luft und wollte gerade anfangen. Aber da plapperte das aufgedrehte Nachttier schon drauf los: „Ich heiße übrigens Fanni. Letztes Jahr habe ich mich gar nicht vorgestellt. Wie unhöflich von mir. Weißt du eigentlich, wo wir den Sommer verbracht haben? Hier in der Nähe unter einem Dach. Da war es schön warm.“ Der Reporter erinnerte sich, dass Fledermäuse ein extra Sommerquartier hatten. Im Winter suchten sie sich eine andere Wohnung, zum Beispiel die Schlossberghöhlen. „Singst du mir jetzt endlich was vor?“, wollte Fanni wissen.

„La-le-lu…“, fing PFUXX an. Sogleich wurde er wieder von Fanni unterbrochen. „Warte mal, ich muss dir unbedingt noch etwas erzählen. Ich habe dieses Jahr mein erstes Fledermausbaby zur Welt gebracht!“ Fanni schien sehr stolz darauf zu sein. „So, und jetzt kannst du singen.“ „La-le-lu, nur der Mann im…“ „Entschuldige, wenn ich dich noch mal unterbreche. Hast du gewusst, dass Fledermäuse in China Glücksbringer sind? So wie bei euch die Marienkäfer. Toll, was?“ „Äh, ja. Toll“, meinte PFUXX. Das konnte ja heiter werden. Fanni war ganz schön aufgedreht. Das würde diesmal bestimmt lange dauern, bis sie wieder einschlief. Doch da – gerade als sie ihm von ihren vielen Freundinnen erzählen wollte, musste Fanni herzhaft gähnen. Einmal. Und noch einmal.

Die Äuglein konnte sie nur noch mit Mühe offen halten. Wie im letzten Jahr trug PFUXX die Kleine ganz vorsichtig zu einer Öffnung, durch die die Fledermäuse in ihre Höhlen gelangen konnten. Dabei summte er leise das Schlaflied vor sich hin. „Danke, lieber PFUXX“, murmelte Fanni und flog mit letzter Kraft durch das kleine Loch zu ihrem Schlafplatz.

Von Andrea Schnepp

PFUXX und Fanni: Cleverer Reporter trifft eine Fledermaus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.